Die bunte Herbstküche

Die ersten Blätter fallen und mit etwas Glück können wir noch warme Sonnenstrahlen einfangen. Genauso kann es aber schon kühl und nass werden – die richtige Zeit zum gemütlichen Beisammensein bei einem herzhaften Herbstgericht. Die Palette hat jetzt mit farbenfrohem Gemüse und Obst viel zu bieten. Eine Auswahl an unterschiedlichsten Rezepten haben wir hier zusammengetragen.

Gebratene Geflügelleber mit Trauben

Das braucht man für 4 Personen:

  • 150 g Feldsalat
  • 100 g rote Weintrauben, kernlos
  • Schalotte
  • TL Senf (mittelscharf)
  • 50 ml Traubensaft (roter)
  • EL Weißweinessig (mild)
  • EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • Zucker (evtl. etwas)
  • 30 g Walnüsse
  • 400 g Geflügelleber (küchenfertig geputzt)
  • EL Mehl
  • EL Butter

So wird es gemacht:

  1. Feldsalat putzen, abspülen und trocken schleudern. Weintrauben abspülen und eventuell halbieren. Schalotte schälen und fein würfeln.
  2. Senf, Traubensaft, Essig und 4 EL Öl zu einer Vinaigrette verrühren, mit Salz, Pfeffer und eventuell Zucker würzen. Walnüsse hacken.
  3. Leber abspülen, trocknen, in 3 cm große Stücke schneiden, in Mehl wenden. Restliches Öl in einer Pfanne erhitzen. Leber darin bei mittlerer Hitze 3-4 Minuten rundherum braun anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und aus der Pfanne nehmen. Butter, Schalotte und Nüsse in die Pfanne geben, 1-2 Minuten anbraten. Trauben und Leber dazugeben und kurz erwärmen.
  4. Salat und Leber auf Tellern anrichten, mit der Vinaigrette beträufeln und servieren.

 

Käseknödel mit Mohnbutter

Das braucht man:

  • Rote Bete (à 100 g)
  • Salz
  • Brötchen (am besten 2-3 Tage alt; 300 g)
  • 100 g Schalotte
  • Bund glatte Petersilie
  • 150 ml Milch
  • Muskat (frisch gerieben)
  • 150 g Butter
  • 120 g Bergkäse (kräftig)
  • Eier
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • EL Aceto Balsamico (alter)
  • EL Olivenöl
  • EL Mohn (gemahlen)
  • Spritzer Zitronensaft

So wird´s gemacht:

  1. Rote Bete abspülen und in kochendem Salzwasser 30-40 Minuten gar kochen. Dann abgießen und abkühlen lassen.
  2. Brötchen in schmale Stücke schneiden. Schalotten abziehen und fein würfeln. Petersilie abspülen, trocken schütteln, Blätter von den Stielen zupfen und fein hacken. Die Milch in einem Topf erhitzen und mit Salz und Muskat würzen.
  3. 30 g Butter zerlassen und die Schalotten darin bei mittlerer Hitze 1-2 Minuten glasig dünsten. Petersilie, bis auf 1 EL zum Bestreuen, dazugeben. Alles kurz mischen und zusammen mit der heißen Milch zu den Brötchen geben, kurz mischen. Einen Teller direkt auf die Knödelmasse legen (damit die Brötchenstücke nicht aufschwimmen) und 30 Minuten quellen lassen.
  4. Den Käse in 8 Stücke schneiden. In einem großen Topf Salzwasser aufkochen. Eier zur Knödelmasse geben, mit den Händen gut untermischen und den Teig in 8 Portionen teilen. Jede Portion mit den Händen etwas flach drücken, mit einem Stück Käse füllen, dann zu runden Knödeln formen und gut zusammendrücken. Die Knödel in das kochende Salzwasser gleiten lassen, die Hitze sofort reduzieren und die Knödel darin 15 Minuten gar ziehen lassen (nicht kochen).
  5. Rote Bete am besten mit Küchenhandschuhen schälen, in Stücke schneiden, mit Salz, Pfeffer, Essig und Olivenöl würzen.
  6. Die restliche Butter erhitzen und aufschäumen, Mohn, etwas Salz und einen Spritzer Zitronensaft dazugeben.
  7. Die Käseknödel mit einer Schaumkelle vorsichtig aus dem Wasser heben, kurz abtropfen lassen und zusammen mit der roten Bete auf Tellern anrichten. Etwas Mohnbutter darübergießen und mit der restlichen Petersilie bestreut servieren.

 

Herbströsti mit Speck und Birnen

Das braucht man für 4 Personen:

1,2 kg fest kochende Kartoffeln vom Vortag, geschält

0,75 TL Salz

Pfeffer aus der Mühle, 2 Messerspitzen Muskat

200 g Speckwürfel

2 Zwiebel in Streifen

2 Birnen, entkernt, geviertelt, in Scheibchen

1/4 TL Salz, Pfeffer aus der Mühle

30 g flüssige Butter

1 Birne mit Stiel, längs in Scheiben, Kerngehäuse ausgestochen

Bratbutter

So wird´s gemacht:

  • Die Kartoffeln an der Röstiraffel reiben, würzen.Den Speck in einer Bratpfanne bei mittlerer Hitze langsam knusprig braten, herausnehmen, auf Haushaltpapier abtropfen. Hitze reduzieren, Zwiebeln und Birnen in derselben Pfanne ca. 5 Min. dämpfen, würzen. Mit der Hälfte des Specks und den Kartoffeln mischen, in das vorbereitete Blech verteilen. Butter darüber träufeln.
  • Form: für ein Backblech von ca. 30 cm Ø, gefettet
  • Braten: ca. 20 Min. in der Mitte des auf 240 Grad vorgeheizten Ofens. In der Zwischenzeit Birnenscheiben in der warmen Bratbutter beidseitig kurz braten. Rösti herausnehmen, restlichen Speck und Birnenscheiben darauf verteilen, ca. 5 Min. fertig backen.

 

Apfelcrumble à la Tim Mälzer

Das braucht man für 4 Personen:

4 mittelgroße Äpfel

4 TL Zitronensaft

6 Messerspitzen Zimt

4 EL Honig

4 EL getrocknete Cranberries

10 g weiche Butter

60 g kalte Butter

2 EL Mehl

2 EL Haferflocken

2 gestrichene EL Zucker

2 Prisen Salz

Und so wird´s gemacht:

Die Äpfel schälen, vierteln entkernen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Mit Zitronenensaft, Zimtpulver, Honig und den Cranberries vermischen und in eine gefettete Auflaufform oder kleine feuerfeste Förmchen füllen. Die Butterflöckchen mit Mehl, Haferflocken, Zucker und Salz mit dem Knethacken eines Handrührgerätes oder den Händen zu groben Streuseln kneten. Über die Äpfel krümeln und im vorgeheizten Backofen auf der zweiten Schiene von unten bei 190°C ( Umluft 170°C ) ca. 30 min backen.

Wir wünschen gutes Gelingen und natürlich guten Appetit 🙂

gesehen bei: http://www.brigitte.de, http://www.bettybossi.ch, http://www.kochbar.de

Advertisements

Lieblingsfotos gekonnt präsentieren

Die Urlaubszeit ist für die meisten von uns nun vorbei. Zurück in den eigenen vier Wänden verspüren viele eine Lust und einen Elan, an der Einrichtung/Dekoration etwas zu verändern. Liegt es an der Erholung, an den Inspirationen im Urlaub oder daran, dass wir voller neuer Eindrücke und unser Handy/Foto voller neuer Aufnahmen stecken? Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus all diesen Komponenten.

Hier haben wir eine Auswahl an Vorschlägen zusammengetragen, wie man mit einer Portion Kreativität den Urlaub präsent bleiben lässt.

Wer mag sie nicht? Bilder vom Meer, das Rauschen dazu haben wir im Ohr. Einfach in unterschiedlichen Größen abziehen lassen und mit Klammern so nebeneinander hängen, dass der Horizont auf einer Linie verläuft. Ein bisschen Treibholz daneben stellen – und die Deko steht 🙂

Denkbar einfach – und somit in jeder Wohnung umsetzbar. Einfach Metallschnüre kaufen (gibt´s als Meterware im Baumarkt) und Fotos mit kleinen Magneten anbringen. Wer´s besonders schön haben will, setzt die Wand farbig ab…

Oder: Die Bilder mit Schnüren an ein Treibholz hängen…

Kein Platz für Fotos?! Selbst die kleinste Ecke kann zur Lieblingsecke mutieren:

Wer seine Erinnerungen am liebsten immer dabei hat, lässt sich sein Urlaubsmotiv einfach auf eine Tasche drucken…

gesehen bei: livingathome.de, pinterest.de