Maibowle

Erster Mai und Spaß dabei!

Schlechten Arbeitsbedingungen und niedrigen Löhnen im 19. Jahrhundert haben wir diesen Feiertag zu verdanken. Jedes Jahr wieder schenkt er uns Erholung und stimmt uns auf die schönste Jahreszeit ein. Dabei war der 1. Mai im Jahr 1886 alles andere als erholsam. Unter Protesten sind gebeutelte Arbeiter mit einem mehrtägigen Streik auf die Barrikaden gegangen. Das Ergebnis ist ein Achtstundentag und die Möglichkeit, an einem Mittwoch einfach mal barfuß durchs Gras zu gehen oder eine leckere Bowle zu genießen.

Specht wünscht gute Erholung mit diesem Rezept:

Maibowle

Zutaten (6 Personen)

  • 500 Erdbeeren 
  • 2   Bio-Limetten 
  • 4 Stiel(e)  Minze 
  • 1 (0,75 ml)  Flaschen trockener Weißwein 
  • 100 ml  Holunderblütensirup 
  • 1 (0,75 ml)  Flasche trockener Sekt 

Zubereitung:

  1. Erdbeeren waschen, putzen und in Stücke schneiden. Limetten heiß waschen, trocken reiben und in Scheiben schneiden. Minze waschen, trocken schütteln und einige Blättchen von den Stielen zupfen
  2. Erdbeeren, Limettenscheiben und Minze in ein Bowlegefäß geben. Mit Weißwein und Holunderblütensirup auffüllen und ca. 1 Stunde ziehen lassen. Kurz vor dem Servieren mit Sekt auffüllen
  3. Wartezeit ca. 1 Stunde

Rezept gesehen bei http://www.lecker.de (https://www.lecker.de/mai-bowle-mit-erdbeeren-und-minze-28040.html)

Eine schöne Ostertradition: Der Hefekranz

Die Sonne scheint – ob Schlemmermaul oder Kostverächter

Specht Küchen möchte Sie mit einem Lichtblick in die Feiertage schicken. Die alte Redewendung aus dem Jahr 1870 „Iss deinen Teller auf, dann gibt es morgen gutes Wetter“ konnte als Missverständnis aufgeklärt werden. Tatsächlich liegt hier ein Übersetzungsfehler aus der plattdeutschen ursprünglichen Version vor. „Et dien Töller leddig, dann givt dat morgen goods wedder.“ …dann gibt es morgen „Gutes wieder“ – nicht „gutes Wetter“. Es zielt auf das morgige Essen ab und hat mit dem Wetter nichts zu tun.

Wir unterstützen diese These und haben noch eine weitere direkt für Sie getestet. Aus Erfahrung können wir behaupten: Paare und Familien, die gemeinsam backen und kochen sind glücklicher! Zweifellos.

Probieren Sie es doch direkt mit unserem leckeren Hefekranz-Rezept aus.

Rezept: Hefekranz

Zutaten (24 Stücke)

  • 150 g getrocknete Aprikosen 
  • 150 Marzipanrohmasse 
  • 300 ml  + 2 EL Milch 
  • 1 1⁄2 Würfel (63 g) frische Hefe 
  • 750 Mehl 
  • 75 g Zucker 
  • 1 gestrichene(r) TL Salz 
  • 2 Eier + 1 Eigelb (Gr. M) 
  • 125 weiche Butter/Margarine 
  • Mehl 
  • 3 EL  Hagelzucker 
  • Backpapier

Zubereitung:

  1. Backblech (ca. 35 x 40 cm) mit Backpapier auslegen. Aprikosen sehr fein würfeln und Marzipan grob raspeln. 300 ml Milch lauwarm erwärmen. Hefe hineinbröckeln und darin auflösen. Mehl, Zucker, Salz, 2 Eier und Fett in Flöckchen in eine Rührschüssel geben.
  2. Hefemilch zugießen und alles mit den Knethaken des Handrührgerätes glatt verkneten. Aprikosen und Marzipan unter den Teig kneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.
  3. Teig nochmals durchkneten und in 3 Stücke teilen. Jedes Stück auf etwas Mehl zu einer ­Rolle (ca. 1 m lang) formen. Die 3 Rollen zum Zopf flechten. Auf dem Blech in Eiform zu einem großen Kranz formen und beide Zopf­enden zusammendrücken.
  4. Zugedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen.
  5. Eigelb und 2 EL Milch ­verquirlen. Osterzopf damit bestreichen. Mit Hagelzucker bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: Stufe 3) ca. 35 Minuten backen (evtl. nach ca. 20 Minuten abdecken).
  6. Auskühlen lassen. Evtl. in der Mitte mit Ostereiern dekorieren.

Rezept gesehen bei http://www.lecker.de (https://www.lecker.de/hefekranz-14187.html)

Wertschätzung ist wahrer Reichtum

Specht Küchen dankt seinem Kunden für ein schönes Gefühl

Ein kleines „Danke“ ist wie ein Luxusgut. Jeder hat es gern, doch wird es oft vergessen und unterschätzt, jedoch niemals überhört. Im Specht Küchen-Team ging ein Lächeln über die Gesichter aller Abteilungen, als die positive Rückmeldung der frischgebackenen und selbsternannten Traumküchen-Besitzer per E-Mail kam.

Die Kraft aus der Rückmeldung setzen wir direkt als Frontalantrieb für unsere Produkte und Dienstleistungen um.

Trotz eines hohen Maßes an Professionalität und Leidenschaft für unsere Aufgabe, sind wir nicht vollkommen. Unser Service lebt ebenso von Beschwerden und offener Kritik, wie vom Lob. Jede Form von Feedback sehen wir als Chance.

Specht Küchen sagt DANKE GLEICHFALLS und verabschiedet sich für den Moment mit ein paar Zeilen aus der E-Mail eines zufriedenen Küchen-Kundens.

„Nun haben wir unsere Traumküche… Es hat von Anfang bis Ende alles perfekt geklappt… Wir haben uns sofort gut aufgehoben gefühlt… obwohl wir ihr Haus nicht kannten und auf Empfehlung von Freunden zu Ihnen gekommen sind. Tolle Auswahl und Beratung! Herr Levin hat uns ruhig, sachlich und kompetent beraten. Hatte gute Ideen und ist auf unsere Wünsche gut eingegangen. Hat Spaß gemacht mit ihm durch Ihr Geschäft „zu wandern“ und die Komponenten auszusuchen. Ofen Vorführung inklusive! Termine wurden eingehalten, die Kommunikation war super, vielen Dank an das komplette Team! Besonderen Dank auch an den Monteur, der unsere Küche einfach 1A aufgebaut…
Hut ab.“