Frisches Früchtchen

Schon die Römer konnten ihre Finger nicht von den roten Früchtchen lassen – und auch heute sind sie äußerst beliebt. Jeder Deutsche isst im Schnitt 3,4 Kilogramm Erdbeeren pro Jahr. Das mag zum einen am wunderbaren Aroma liegen, zum anderen tun wir mit dem Genuss von Erdbeeren auch unserer Gesundheit etwas Gutes: ihr hoher Vitamin-C- und Eisengehalt macht sie zu wahren Abwehrspezialisten!

Passend zur Saison haben wir ein paar beeindruckende Infos über das rote Früchtchen zusammengetragen:

  • Erdbeeren zählen aus botanischer Sicht nicht etwa zu den Beeren, sondern zu den sogenannten Sammelnussfrüchten.
  • Erdbeeren stammen ursprünglich aus Amerika. Erst um 1750 kamen die ersten Erdbeeren nach Deutschland. Sie wurden über die Niederlande an den Hof König Georgs II. in Hannover eingeführt.
  • Erdbeeren liefern sogar mehr Vitamin C als Zitronen und Orangen.
  • Bei den beliebtesten Früchten der Deutschen kommt die Erdbeere an fünfter Stelle. Noch lieber essen wir Äpfel, Bananen, Trauben und Pfirsiche.

Und natürlich bietet die Erdbeere auch die perfekte Erfrischung für heiße Sommertage. Einfach, schnell und mit Strohhalm sogar für die Sonnenliege geeignet:

Erdbeer-Milchshake

Zutaten (für eine große Portion):

  • 300 g Erdbeeren
  • 50 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillin-Zucker
  • 300 ml Milch

Zubereitung:

  1. Erdbeeren waschen und putzen
  2. Erdbeeren, Zucker und Vanillin-Zucker in einen Rührbecher geben und pürieren. Milch nach und nach unterrühren. Den Milchshake bis zum Verzehr kalt stellen.

Kommen Sie gut durch die heißen Tage!

Werbeanzeigen

Pfirsich-Tomaten-Brotsalat

Lecker lacht die Sonne

Irrtümlicherweise glauben viele, dass Vitamine vor allem im Winter wichtig für den Körper sind. Dabei werden besonders im Sommer, Kreislauf, Augen und Haut auf die Probe gestellt. Viel trinken, Sonnenbrillen und Sonnencremes gehören zu den verbreiteten Erste-Hilfe-Maßnahmen, wenn die Sonne lacht. Das Ganze geht auch lecker!

Die drei Vitamine für den Sommer lauten A, C und E.

  • Vitamin A gilt als das am meisten unterschätzte Vitamin. Es ist gut für die Augen, die Haut und die Immunabwehr.
  • Vitamin C fängt freie Radikale ab und stärkt unser Immunsystem. Es baut das Bindegewebe auf und kann so bei Falten und Cellulite helfen.
  • Vitamin E wirkt entzündungshemmend und dient der Zellerneuerung, was wichtig für eine schöne Haut ist.

Bevor Sie nun all Ihre Vorräte nach diesen drei Glücksbringern durchsuchen, versuchen Sie es doch einfach mit unserem Sommersalat-Rezept:

Pfirsich-Tomaten-Brotsalat mit Himbeer-Vinaigrette

Zutaten (4 Personen)

  • 200 g Himbeeren
  • 4 EL  Balsamico-Essig 
  • Salz 
  • Pfeffer 
  • 3 EL Olivenöl 
  • 800 g gemischte Tomaten, z.B. krause, grüne oder Kirschtomaten 
  • 2 Pfirsiche 
  • 2 rote Zwiebeln 
  • 75 g junger Blattspinat 
  • 1/4 (ca. 65 g) Bauern-Baguette 
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 1/2 TL Butterschmalz 
  • 2 (á 125 g) Kugeln Mozzarellakäse 

Zubereitung (ca. 30 Minuten):

  1. Himbeeren verlesen und in einem hohen Gefäß fein pürieren. Mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken, Öl darunterschlagen. Tomaten waschen, putzen und halbieren bzw. in Spalten oder Scheiben schneiden.
  2. Pfirsiche waschen, halbieren, Stein entfernen und Fruchtfleisch in Spalten schneiden. Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden.
  3. Spinat verlesen, waschen und abtropfen lassen. Brot in dünne Scheiben schneiden. Knoblauch schälen, Brotscheiben kräftig damit einreiben. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, Brotscheiben darin ca. 1 Minute unter Wenden rösten.
  4. Aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  5. Brotscheiben in grobe Stücke brechen. Tomaten, Pfirsiche, Spinat, Zwiebeln und Brotscheiben vermengen und auf Tellern anrichten. Mozzarella abtropfen lassen, grob zerzupfen und über dem Salat verteilen.
  6. Salat mit etwas Dressing beträufeln, restliches Dressing dazureichen.

Rezept gesehen bei http://www.lecker.de (https://www.lecker.de/mai-bowle-mit-erdbeeren-und-minze-28040.html)

Die Sauce macht´s – hier eine Auswahl der beliebtesten Salatsaucen

Salat geht immer – im Sommer ganz besonders. Die Sauce ist hierbei mehr als das Tüpfelchen auf dem i. Hier gibt es eine Auswahl an Saucen, die alle das Zeug zur Lieblingssauce haben. Viel Spaß beim Ausprobieren und gutes Gelingen!

Der Klassiker – die Kräuter-Vinaigrette

Eine echte Kräuter-Vinaigrette passt mit  ihrer perfekten Würze fast zu allen Salaten und ist somit die „Königin der Salatsaucen“. Der Zucker und die Gemüsebrühe gleichen perfekt die Säure des Essigs aus. Die Vinaigrette kann jedoch auch ohne diese beiden Zutaten mit mehr Öl zubereitet werden (Verhältnis Öl zu Essig: 3:1). Zuerst werden die geschälte Schalotte und die gewaschenen Kräuter gehackt. Alle anderen Zutaten mit einem kleinen Schwingbesen gut verrühren, bis sich alles cremig verbunden hat. Zum Schluss die Schalotte und die Kräuter hinzufügen.

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 1 Schalotte
  • 2 EL Weiss- oder Rotweinessig
  • 3 EL kalte Gemüsebrühe
  • Zucker, Salz, Pfeffer nach Belieben
  • 1 TL Dijon-Senf
  • 5 EL feinstes Olivenöl
  • 2 EL gehackte Kräuter (z.B. Schnittlauch, Petersilie)

 

Schnell, aber raffiniert – und perfekt zu Blattsalaten:

  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 1/2 – 2 EL Balsamico
  • 1/2 TL scharfer Senf
  • 1 Knoblauchzehe, gerieben
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

 

Sämig & kräftig

Diese kräftige und sehr würzige Sauce passt fast zu allen Salaten. Besonders mit Mais oder Chinakohl harmoniert sie perfekt. Alle Zutaten gut vermischen und festen Salat (wie z.B. Chinakohl) schon ca. 10 Minuten vor dem Servieren darin ziehen lassen.

Zutaten:

  • 1/2 Schalotte (fein gehackt)
  • 1/2 TL Senf
  • 1/2 TL Gemüsebouillon-Pulver
  • 3 Spritzer Flüssigwürze (z.B. Maggi)
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Weissweinessig
  • 3 EL Rahm
Französische Verführung

Für alle Fans französischer Salatsauce: alle Zutaten zusammenrühren, kräftig durchmixen und in eine gut verschließbare Flasche abfüllen. Im Kühlschrank ca. 2 Wochen haltbar.

Zutaten:

  • 1 Ei
  • 1/2 kleine Schalotte (fein gehackt)
  • Salz, Pfeffer
  • Flüssigwürze (z.B. Maggi)
  • 1 TL Senf
  • Petersilie (fein gehackt)
  • Schnittlauch (fein gehackt)
  • 3 dl Milch
  • 3 dl Weißweinessig
  • 3 dl Olivenöl

Und hier nochmal ein Vinaigrette-Rezept – samt Film!

Eine Vinaigrette zu machen ist nicht schwer: Essig, Salz, Pfeffer und Öl in einen Schüttelbecher, schütteln, fertig. Aber wie viel von allem? Das ist die Frage. Gängig ist das Verhältnis 1 : 3 – ein Teil Essig bzw. Zitrone, drei Teile Öl. Man kann die Säure des Essigs mit etwas Süße ausgleichen. Geeignet sind Apfel- oder Trauben- saft, Akazienhonig oder Ahornsirup. Vinaigrettes kann man auch in größerer Menge mixen, sie halten sich gut im Kühlschrank. Die Emulsion einer Vinaigrette bleibt stabiler, wenn 1 TL Senf beigefügt ist. Noch stabiler wird sie durch das Einmixen eines rohen Eigelbs – dann aber sollte man die Vinaigrette möglichst bald verwenden.

Honig-Senf-Traum

In Skandinavien ein beliebter Klassiker, der am besten zu Feldsalat, Frisée, Radicchio, Kohlrabi und Blumenkohl sowie zu geräuchertem Fisch passt. Das Eigelb wird mit einem Schneebesen in einer Schüssel mit dem Dijon-Senf und den Gewürzen glatt verrührt. Anschließend das Öl langsam dazugießen. Dabei kräftig mit dem Schneebesen weiterrühren. Den süßen Senf und den Honig (je nach Geschmack) beifügen und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss den gewaschenen und fein gehackten Dill hinzufügen. Hält sich im Kühlschrank gut eine Woche.

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 1 frisches Eigelb
  • 1 1/2 EL Dijon-Senf
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 70 ml Sonnenblumenöl
  • 2 Zweige Dill
  • 2 EL süsser Senf
  • 1 bis 2 EL Blütenhonig
  • 1 grosser Spritzer Zitronensaft

Sahne Salatdressing

Für alle, die weiße Saucen mögen. Passt gut zu allen Blattsalaten sowie zu gemischten Salaten mit Tomaten Mais und Ei.

Zutaten:

  • 1 EL Schmand
    100 ml Sahne
    1/2 TL Salz
    1 Prise Pfeffer
    1 TL Paprikapulver edelsüß
    1 EL Olivenöl
    2 EL hellen Essig
    1 kl Schalotte fein gewürfelt
    1 Spritzer Zitronensaft
    4 Stiele Schnittlauch in feine Ringe geschnitten
    Alle Zutaten gut vermengen.
Caesar-Dressing

Mit diesem Rezept wird der Ceasar´s Salad einfach perfekt – das Rezept wird auch in New Yorker Spitzen-Restaurants verwendet! Für das Dressing das Eigelb, den Senf und den Zitronensaft kräftig mit dem Schwingbesen in einer hohen Schüssel verrühren. Nach und nach das Öl unterrühren, bis die Masse emulgiert (Konsistenz von Mayonnaise). Nun die Worchestersauce, den Honig, den Knoblauch und den Parmesan unterrühren.

Zutaten für 4 Vorspeisen:

  • 1 Eigelb (Zimmertemperatur)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Senf
  • 70 ml Pflanzenöl
  • 1 TL Worcestersauce
  • 1 TL Akazienhonig
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 3 EL geriebener Parmesan

gesehen bei: stilpalast.ch, allrecipes.com, fitmio.de

Italienische Küche.

Vergangenen Samstag war es wieder soweit: Wir haben zu einem unserer beliebten Kochevents eingeladen. Diesmal stand alles unter dem Motto „Italienische Küche“.

Um auch Ihnen einen Hauch Italien nach Hause zu bringen, haben wir hier zwei unfassbar leckere Rezepte! Lassen Sie es sich schmecken.

Gorgonzola Mousse mit Orangen–Thymian-Marmelade und Hibiskus-Blüten

Gorgonzola Mousse:

250g Quark (Magerstufe), 100g saure Sahne, 150g Gorgonzola, 1 Bund Basilikum (fein geschnitten), Salz, Pfeffer

Alle Zutaten vermengen und abschmecken, danach für ca. 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Gorgonzola Mousse

Orangen – Thymianmarmelade mit Hibiskus-Blüten:

300 g unbehandelte Orangen
625 ml frisch gepresster Orangensaft
50 ml Zitronensaft
1 EL frisch gehackter Ingwer
1 EL getrocknete Hibiskus Blüten
2 EL frisch gehackter Thymian
370 g Gelierzucker (3:1 Verhältnis Zucker zu Orangensaft)

Von den Orangen mit einem Sparschäler 4 lange Streifen abschälen, sodass nichts Weißes an der Schale bleibt. Die Schale in kleine Würfel schneiden. Orangen filetieren und 300 g Fruchtstücke abwiegen. Die Fruchtstücke klein schneiden. Den Ingwer schälen und fein hacken. Die Hibiskus-Blüten und den Thymian klein schneiden. Alles zusammen, einschließlich des frisch gepressten Orangensaftes, in einen Topf geben, den Gelierzucker hinzugeben und unter starker Hitze aufkochen lassen. Evtl. Schaum abschöpfen. Nun 3 Min. sprudelnd kochen lassen.

Gesehen bei http://www.ramazzotti.de

In der Weihnachtsbäckerei!

Was gibt es schöneres als den Duft von Zimt und Vanille der sich im ganzen Haus verteilt? Weihnachten steht vor der Tür und das bedeutet die große Zeit der Plätzchen, Kekse, Lebkuchenhäuser, Kipferl und Stollen ist angebrochen. Wir haben euch ein paar Rezepte herausgesucht – sowohl Klassiker als auch Außergewöhnliches – und möchten sie euch in unserem Weihnachtsbäckerei-Spazial gerne vorstellen. Wir wünschen euch viel Vergnügen, Lust und Appetit beim Backen, Schlemmen, Naschen und Ausprobieren und natürlich schon einmal: Frohe Weihnachten, Merry Christmas, Joyeux Noël, Buon Natale und Feliz Navidad!

Vanillekipferl

Ihr benötigt:
1 Orange
80 g Zucker
1/2 Tl gemahlener Mohn
2 Tl Sternanis-Saat
1 Vanilleschote
200 g Butter
90 g Puderzucker
1 Eigelb
300 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln
Salz

Vanillekipferl

Weiterlesen

Quiche – die herzhafte Tarte aus Frankreich

Die Quiche ist wohl das bekannteste traditionelle Rezept aus Frankreich. Zubereitet wird sie ähnlich wie eine Tarte, jedoch ist die Quiche herzhaft während die Tarte süß ist. Neben der klassischen Quiche Lorraine, für die wir natürlich auch ein tolles Rezept für euch haben, gibt es den herzhaften Kuchen noch in vielen anderen köstlichen Varianten.

Klassisch wird eine Quiche mit einem Mürbeteig gebacken. Viele nutzen aber auch gerne Blätterteig als Boden – den kann man schon fertig im Supermarkt kaufen. Einen Versuch ist es wert, denn auch mit diesem alternativen Boden ist die Quiche wirklich köstlich.
Hier aber erst einmal das Grundrezept für den Mürbeteigboden eurer Quiche:

Ihr benötigt:
300 g Mehl
150 g kalte Butter
0,5 Tl Salz
2 Eigelb
5 El eiskaltes Wasser
Mehl für die Arbeitsfläche
etwas Butter für dir Form
Klarsichtfolie
Hülsenfrüchte (z.B. Linsen) zum Blindbacken

Quiche-Teig-Grundrezept-6f99d11efd783d9c23f7e4749377116e_et2013020371

Weiterlesen

Bella Italia!

Was gibt es besseres bei sommerlichen Temperaturen als leckere mediterrane Gerichte? Holt euch den Süden auf eure Teller! Wir haben für euch ein paar Rezepte zusammen gestellt, die eure Herzen höher schlagen lassen dürften. Denn die italienische Küche besteht nicht nur aus Pizza und Spaghetti Bolognese. Eine große Vielfalt an Gerichten, mit verschiedenen Gemüse- und Kräuterarten, mit oder ohne Fleisch, leicht, frisch und sommerlich, genau das richtige für einen lauen Sommerabend auf der Terrasse. Probiert doch einfach mal was aus – wir wünschen euch viel Spaß!

Antipasti

Allein dieser Bereich der italienischen Kochkunst ist so vielfältig, dass uns die Entscheidung welche Rezepte wir heute mit euch teilen wollen, nicht leicht gefallen ist.  Fern ab von Parmaschinken mit Melone oder Bruschetta haben wir euch ein paar Alternativen ausgesucht.

Ziegenkäse-Crostini

Ziegenkaese_Crostini_dd0b37a875ebc2712eaf9add01d05ff5_fjt2009070651
Weiterlesen